schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.
  •  
  • Onlinestatus verstecken.


  •  
   
     


Betrügereien bei der Einreise nach Kambodscha

Aus aktuellem Anlass Sicherheitstipps bei der Einreise über den Landweg (von Thailand aus) nach Kambodscha

tomtom24 offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: GERMANY  Sihanoukville, Kambodscha
Alter: 45
Beiträge: 120
Dabei seit: 08 / 2010
Homepage Private Nachricht
Betreff: Betrügereien bei der Einreise nach Kambodscha  -  Gepostet: 13.09.2011 - 12:59 Uhr  -  
Ich war gerade in Kambodscha und bin dabei über Hadlek/Koh Kong eingereist. Die Methoden, die Touristen abzuzocken, haben sich stark verfeinert und zielen hauptsächlich auf die Unsicherheiten bzgl. des Krieges mit Thailand ab. Und weil ich sehr viele getroffen habe - auch erfahrene Kambodscha-Touristen (mich eingeschlossen), die gut ausgetrickst wurden und weil es ja gerade um die Einreise nach Kambodscha von Thailand ausgeht (über die Einreise von Laos und Vietnam weiß ich nichts, kann mir aber vorstellen, dass es dort ähnlich abläuft), habe ich mich entschlossen, das auch hier zu posten:

Diese Hinweise sollten alle, selbst diejenigen, die schon Kambodscha Erfahrungen haben, unbedingt lesen! Die Methoden, den Reisenden das Geld aus der Tasche zu ziehen, sind mittlerweile sehr vielfältig. Und es wird vor allem auf die Unsicherheit von Touristen wegen evtl. Auswirkungen des Krieges gesetzt. Selbst ich (jetzt fast 6 Jahre in Asien) wurde kräftig über den Tisch gezogen. Und ich kenne andere mittlerweile, bei denen es nahezu identisch war.


Einreise/Visa

Das fängt schon bei der Immigration an. Die "Beamten" verlangen 1.100 Baht für das Touristen Visa (normalerweise $ 20). Die meisten können sich dabei auch nicht durchsetzen und hart genug bleiben. Daher empfiehlt sich bei der erstmaligen Einreise über Land (wer also noch kein Visa für Kambodscha hat) unbedingt die Beantragung eines E-Visas. Dieses Visa kann bequem über das Internet gemacht werden. Es wird auch online bezahlt. Hier die Informationen: E-Visa (Tourist) beantragen. Die Bearbeitungszeit beträgt i.d.R. bis zu drei Tage. Viele sagen "Nein" zu diesem E-Visa, weil ihnen die zusätzlichen $ 5 Processing Fee überhöht scheinen. Nur - an der Grenze wird man dann aber mehr ausgenommen (dort geht es um ca. 16 USD, die man mehr bezahlt). Es lohnt sich also durchaus. Vor allem hat man auch seine Ruhe.

Wer das Visa nicht online bezahlen kann oder auch nicht recht weiß, wie es funktioniert, aber in Thailand ist, kann sich auch gerne an uns (mich, Tom vom Kambodscha Forum) wenden. Ihr könnt dann auf unser Thai Konto einzahlen und wir bezahlen und erledigen alles. Das aus dem einfachen Grund, weil an den Grenzen die Reisenden wirklich maßlos ausgenommen werden. Ihr müsst dann nur noch das Visa ausdrucken. Falls Ihr das wollt, einfache eine kurze Nachricht an mich. Das ganze natürlich kostenlos (also nur die reinen Visakosten und Überweisungsgebühren der Bank). Aber bitte nur, wenn Ihr selbst keine andere Möglichkeit seht - Danke ;)


Am kambodschanischen Immigrationschalter

Das neueste, was nochmal 20 Baht aus der Tasche zieht, ist jetzt eine Quarantäne-/Gesundheitskarte, bei der man auch das Fieber gemessen bekommt. Da kommt man nicht drum herum.


Ausfüllen der Departure und Arrival Card

Junge Männer werden teils sehr aggressiv versuchen, alles für Euch ausfüllen zu dürfen. Am besten ist, die so weit es geht, einfach zu ignorieren nach einem netten, aber bestimmten "No, thank you". Aber Vorsicht! Meist sind das auch die Motodop Driver und sie "rächen" sich dafür etwas später (also unbedingt weiterlesen!).


Taxi, Minibus, Weiterfahrt

Am besten ist es normalerweise, all diese Jungs an den Immigrationschaltern zu ignorieren. Wenn doch, 50-60 Baht sind für die Fahrt zur Bushaltestelle (wenn es nach Siem Reap, Phnom Penh, Sihanoukville weitergehen soll) normal. Die Jungs versuchen dafür 100 Baht zu bekommen. Außerdem noch mal 20 Baht Toll Fee (also Straßenmaut, die noch bezahlt werden muss auf dem Weg). Wer Riel hat: diese Toll Fee ist mit 1.000 Riel erledigt (ca. 25 US-Cent).


In der Stadt (Bus bzw. Geld tauschen)

Bustickets

Weil hier der größte und schlimmste Betrug läuft, versuche ich gerade etwas zu arrangieren (das Tickets zum normalen Preis über uns verkauft werden können). Bis dahin aber Vorsicht. Lasst Euch immer zum Busbahnhof bringen - nie zu einem der kleinen Stände. Dort verlangen sie für ein Ticket nach Sihanoukville bspw. 550 Thai-Baht (das sind umgerechnet derzeit ca. 18 US-$). Der Preis inkl. Commission fuer ein Reisebüro beträgt normalerweise 7 USD, direkt bei der Gesellschaft (Virak Bhuntan Express Travel bzw. VET) sogar nur 5,50 USD.

Geld wechseln

Wer gleich mit dem Bus weiter will, sollte unbedingt vermeiden, Geld zu wechseln. Auch die Busgesellschaft selbst nimmt Thai Baht (und natürlich auch US-$) - und das zum tatsaechlichen Wechselkurs. Die Motodop Fahrer werden Euch erzählen, dass wegen des Krieges der Thai Baht gefallen sei und dass sie nicht sicher sind ob Ihr überhaupt irgendwo mit Thai Baht (THB) bezahlen könnt. Auch beim Busticket. Und dann bringen sie Euch zum Geldwechsler.

Den meisten versuchen sie einzureden, dass der Wechselkurs 1 THB = 100 Riel ist. Also bspw. 1.000 Baht wären 100.000 Riel. Bei machen sind sie noch dreister und geben einen noch schlechteren Kurs an. Ihr werdet darauf schon auf dem Weg vom durchaus sehr freundlichen und hilfsbereiten Mopedfahrer vorbereitet. Nur: zum einen stimmt dieser Kurs hinten und vorne nicht. Zweitens braucht Ihr nirgends Riel zu tauschen, da Ihr später sowieso US-$ wechseln solltet. Riel sind dabei dann eher wie Münzen zu sehen. Und die Kurse lassen sich recht gut ausrechnen. Der Dollar ist ziemlich beständig bei 4.000 Riel (ein bisschen mehr, aber das wird überall gerundet (von Riel zu Dollar genauso wie anders herum), man wird also nicht betrogen.

Also: 30 Baht (aktuell 29,85; also schlechter) ist ein USD Dollar ist gleich 4.000 Riel. Nimmt man jetzt diesen angeblichen Thai Riel Kurs den Khmers in Kohkong und Poipet (1 Thai Baht = 100 Riel), dann wären 1.000 Baht also 100.000 Riel. 1.000 Thai Baht sind aber tatsächlich ca. 33 US-Dollar, was wiederum (1 USD = 4.000 Riel) 132.000 Riel entspricht. Pro 1.000 Baht kassieren die Khmer in Kohkong und Poipet also sage und schreibe 8 US-$ oder knapp 25 Prozent oder sogar noch mehr. Ihr braucht wirklich keine Riel. Tauscht später in der Region, wo Ihr hinwollt (Phnom Penh, Siem Reap, Sihanoukville etc.)!

Und wie gesagt, diese angeblichen Travel-Agenten versuchen einem auch klar zu machen, das Ticket koste 55.000 Riel bzw. wollen 550 THB dafür kassieren. NICHT darauf einlassen!!!!

Die meisten Leute werden so (von der Immigration bis sie in ihrem Bus sitzen schon um 100-200 US-$ geschrubbt). Aber bitte jetzt auch nicht davon auf das ganze Land so schließen. Dieser "Markt" hat sich entwickelt, weil niemand in Kohkong bleibt und die meisten nur auf der Durchreise sind. Die Armut ist sehr hoch und so versucht man sich halt einen kräftigen Teil des Kuchens zu holen. In Sihanoukville hingegen (und auch als Beispiel, wie ehrlich die Menschen sind) tausche ich am liebsten auf dem Markt mein Geld, weil ich dort bessere Quoten als bei der Bank bekomme (deshalb dachte ich auch, ich könnte mich in Kohkong darauf einlassen und hab verloren).

Aber selbst ich, mit einer gewissen Asienerfahrung, musste hier Lehrgeld bezahlen. Das geht ruckzuck. Also unbedingt die Zahlen hier einprägen. Und vor allem - keinesfalls verunsichern lassen, dass der Baht wegen des Krieges nichts mehr wert sei. Eher vor Augen halten, dass der Riel keine gute Währung ist! Und auch in Phnom Penh und Siem Reap kann man sein Geld völlig unproblematisch tauschen und bekommt immer gute Kurse.

Nur: NIEMALS nach der Grenze in Poipet oder Kohkong Geld tauschen! Und auf die Ticketpreise für den Bus aufpassen! Wer sich an diese Regeln hält, kommt "heil" durch die Grenzstädte hindurch und fängt seinen Kambodscha Urlaub nicht gleich mit einem solchen Erlebnis an. Denn, was dort in den Grenzstädten vor sich geht, steht gewiss nicht für das ganze Land!

Zusammenfassung:

Immigration/Visa: bei Tourist-Visa möglichst E-Visa machen; andernfalls auf die tatsächlichen Kosten beharren

Moto-Taxi zum Busbahnhof: ca. 50 Baht, Maut Gebühr 1.000 Riel (= 25 US-Cent oder knapp 8 Baht)

Busfahrkarte immer möglichst direkt vom Busfahrer/Begleitpersonal kaufen - nicht von irgendwelchen Agenten

Geldwechsel in Poipet bzw. Koh Kong: unbedingt vermeiden (oder falls wirklich nicht anders möglich, dann in einer Bank tauschen; vor allem immer Wechselkurse wissen!)

1.000 Thai Baht = ca. 33 US-$ = ca. 132.000 Riel

1.000 Riel entsprechen 0,25 US-$
2.000 Riel entsprechen 0,50 US-$
3.000 Riel entsprechen 0,75 US-$
4.000 Riel entsprechen 1,00 US-$

Der Kurs liegt ein wenig darüber (4.2xx), aber überall (insbesondere in von westl. Ausländern geführten Unternehmen, aber auch bei vielen Khmer Unternehmen) rundet man 4.000 Riel = 1 US-$


Gruß Tom
I like your Christ, but I don't like your Christians - they are so unlike your Christ; Mahatma Gandhi

Kambodscha Forum
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 30.10.2014 - 15:26